Jenny Wentrup

25. September 2013

Im Jahre 1979 bin ich geboren und als Fischertochter in 4. Generation auf der Nordseeinsel Pellworm aufgewachsen. In Hamburg habe ich mich mit meiner Praxis, Familie und Freunden verwurzelt.

Parallel zu meinem Psychologiestudium habe ich die Bindungsenergetische Ausbildung absolviert. Fortlaufende Weiterbildung und Supervision gehören zu meinem Arbeitsalltag. Mein Arbeitsschwerpunkt hat sich im Laufe der Jahre rund ums Mutter werden gebildet.

Neues Leben beginnt

Schwangerschaft, Geburt und Mutter werden bringt viele gewollte und manchmal auch ungewollte Veränderungen im Leben einer Frau mit sich. Bezogen auf die Gefühlslage können neben angenehmen auch unangenehme Gefühle aufkommen. Gefühle mit denen man so nie gerechnet hätte oder von sich selber erwartet.

Woran sie diese Zustände erkennen: sie stören das eigene Wohlgefühl, bringen Unsicherheit hervor und werden als Belastung wahrgenommen.

Dazu gehören:

  • anhaltende Sorgen in der Schwangerschaft um die Gesundheit des Kindes
  • Angst vor der Geburt
  • überwältigende Geburtserfahrungen die einen Schockzustand, Hilflosigkeit oder Schuldgefühle hervorbringen können
  • länger anhaltendes unglücklich sein nach der Geburt verbunden mit Antriebslosigkeit, Freudlosigkeit oder Desinteresse am Baby
  • Unsicherheit oder Überforderung im Umgang mit dem Baby
  • mit Aufnahme der Mutterschaft entsteht das Gefühl sich selber zu verlieren bzw. sich zu vernachlässigen
  • aufleben der eigenen schwierigen Beziehungserfahrungen in der Kindheit, die beispielsweise Traurigkeit, Einsamkeit oder Wut hervorbringen können

Die Stärke meiner Arbeit liegt in der Kraft der Bindung. In Bindung sein heißt unter anderem sich sicher fühlen, mit seinen eigenen Fähigkeiten und Eigenschaften um dadurch in die Lage zu kommen, sowohl mit angenehmen wie unangenehmen Gefühlen umgehen zu können.